Echter Gerstengrassaft

Gerstengrassaft

Die Suche nach frischem Gerstengrassaft gestaltet sich leider schwierig. Im Internet wird relativ häufig von Gerstengrassaft gesprochen, wenn eigentlich ein Glas Wasser oder Saft mit Gerstengraspulver gemischt wird. Das kann man so verstehen, für mich bedeutet Gerstengrassaft jedoch nicht die Verwendung des Pulvers, sondern frisch gepresster Saft aus jungem Gerstengras.

Bei einem Orangensaft erwarten Sie schließlich auch den Saft aus frisch gepressten Orangen und nicht ein Mixtur aus Wasser und Orangenpulver.

Leider macht es diese Missdeutung des Wortes etwas schwierig, nach echtem Gerstengrassaft zu suchen. Allzu häufig landet man auf den typischen Angeboten von Gerstengraspulver. Diese sind natürlich nicht schlecht, entsprechen aber in der Regel nicht der Intention das Suchenden.

Das Problem mit der Haltbarkeit

Das zweite Problem ist die Haltbarkeit von echtem Gerstengrassaft. Getrocknetes und zu Pulver verarbeitetes Gerstengras hält sich bei entsprechender Lagerung (dunkel, kühl und trocken) relativ lange. Frischer Saft hingegen sollte zeitnah getrunken werden, da er sonst schlecht werden kann. Außerdem sollte der Gerstengrassaft einer dauerhaften Kühlung unterliegen. Dies macht den Internethandel mit diesem Saft so kompliziert, was die überschaubare Menge an Angeboten erklärt.

Angebote im Netz

Wegen der genannten Probleme gibt es wenige Möglichkeiten Gerstengrassaft zu testen. Eine Webseite, die frisches Gerstengrassaft verkauft ist zum Beispiel saftgras.de. Die Gläser werden tiefgefroren an den Kunden verschickt, sodass der Saft frisch bleibt.

Des weiteren habe ich noch einen Saft der Firma Rahbenbost entdeckt, welcher mit 45% Gerstengrassaft natürlich kein reiner Saft ist, jedoch eine tolle Komposition aus Gerstengras, Rooibostee und Apfelsaft bietet.

Außerdem gibt es Gerstengrassaft in einigen lokalen Bio-Läden und Reformhäusern. Dabei handelt es sich aber eher um kleinere, individuelle Läden, die keiner Marktkette angehören.

Gerstengrassaft selber pressen

Eine Alternative zum Kauf ist das Selberpressen. Dazu müssen Sie etwas Gerstengras züchten (Anleitung) und es anschließend mit einer speziellen Saftpresse auspressen. Der Aufwand ist dabei natürlich weitaus höher, allerdings profitieren Sie von einem absolut frischen und selbstgemachten Gerstengrassaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.